Press "Enter" to skip to content

Morgen wird in Izmir ein neues schwimmendes Erdgasterminal vor Anker gehen

Das neue schwimmende Speicher- und Re-Vergasungsterminal für Flüssigerdgas in der Türkei (FSRU) wird morgen im Betreiberbezirk des Aliaga-Terminals in Izmir anlegen.

der AA-Korrespondent Nach Informationen tragen die zu der Türkei gehörenden Effects Terminal-Betreiber erstmals die Auszeichnung FSRU, und das Terminal wurde im Dezember 2016 im Hafen von Aliaga in Betrieb genommen. Die höhere Kapazität wird durch dieses neue FSRU ersetzt.

SEGEL FÜR DIE TÜRKEI AM 11. JUNI von SÜDKOREA

Das erste FSRU mit einer Speicherkapazität von 139.000 Kubikmetern könnte 14 Millionen Kubikmeter Gas pro Tag liefern. Südkorea von der Reise in die Türkei am 11. Juni, die Speicherkapazität von 170 Tausend Kubikmetern von Hyundai Heavy Industries machte eine neue FSRU in der Lage, 28 Millionen Kubikmeter Gas täglich in das Erdgassystem bereitzustellen.

Die Sicherheit der Erdgasversorgung in der Türkei und die Systemprotokolle mit dem neuen Terminal werden die Vielfalt der Ressourcen erhöhen, mit denen 7 bis 14 Millionen Kubikmeter mehr Gas gefördert werden können.

DAS ERSTE MAL BEGINNT IN DER TÜRKEI

Das neu errichtete und in der Türkei erstmals in Betrieb genommene FSRU, die Türkei, wird in diesem Zusammenhang als drittes Werk außer Betrieb gehen. Nachdem das neue FSRU am 5. Juli angedockt hat, werden die erforderlichen Tests abgeschlossen und der Anschluss an das nationale Erdgassystem wird abgeschlossen.

Anschließend wird Petroleum Pipeline Transportation AŞ (BOTAS) Qatar, das aus verschiedenen Ländern wie Algerien und der Türkei eingegangen ist, in den LNG-Frachtanlagen gelagert und entsprechend dem Tagesbedarf vergast.

Derzeit kann die Türkei 11 von einem anderen Punkt aus mit etwa 300 Millionen Kubikmeter Gaseinlass versorgt werden. Es ist geplant, diese Kapazität bis 2023 auf 400 Millionen Kubikmeter zu erhöhen. Das Unternehmen verfügt über zwei FSRU-Anlagen, die den bestehenden Impact-Terminal-Betreibern von BOTAS aus der Türkei gehören. 20 Millionen Kubikmeter Gas können vom BOTAŞ-Terminal in Dörtyol, Hatay, in das System eingespeist werden.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *